Tomatenbrot, knusprig-lecker

Dienstag, 4. August 2015 21:14

Liebe Andrea,

sie laufen einem immer wieder über den Weg: Bruschetta und Crostini. Dabei ist es irgendwie gar nicht so leicht, die beiden auseinander zu halten, denn am Ende des Tages handelt es sich bei den beiden um geröstete Brotscheiben mit Belag.

Während Crostini jedoch meist mit Wurst oder Hühnerleber angeboten werden, kommt der Kollege meist als

Bruschetta mit Tomaten

daher. Und da wir ja aktuell Zugriff auf wahrlich leckere Paradeiser haben, gibt’s bei uns derzeit immer wieder – schnell gemacht und ebenso fix verputzt – die Röstbrotvariante mit Tomate.

Für das Bruschetta habe ich ein Baguette in Scheiben geschnitten und das Brot unter dem Grill des Ofens goldbraun geröstet. Parallel dazu schnitt ich Tomaten in Würfel und entsorgte die dabei aus dem Fruchtfleisch austretende Flüssigkeit. Dazu gab ich eine handvoll frisch geschnittenen Basilikum sowie 2 Knoblauchzehen in kleinen Stücken.

Dann würzte ich mit einer Prise Zucker, Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer und rührte gutes Olivenöl unter die Mischung.



Ein großer Löffel half mir, die fertig gerösteten Brotscheiben generös mit dem Tomaten-Basilikum-Knoblauch-Olivenöl-Mix zu belegen.

Immer wieder aufs Neue stellen die knusprigen Bruschetta einen leckeren Auftakt zum Aperitif und damit den Start eines gelungenen Abends dar.

Artikel drucken Artikel drucken

Autor:
Datum: Dienstag, 4. August 2015 21:14
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Monologe Küche

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

4 Kommentare

  1. 1

    Lieber Christoph! 🙂

    Die Bruschette schauen sehr lecker aus! 🙂

    Ich möchte nicht klugscheißen, aber ich hab den Eindruck, Du möchtest gerne wissen, wie man die beiden „Kollegen“ unterscheidet! 😉

    Der Unterschied zwischen Bruschetta und Crostini liegt eigentlich nur im Brot. Für Crostini verwendet man kleinere, dünnere Scheiben, meist vom Baguette. Für Bruschetta verwendet man dickere Scheiben von größeren Weißbrotsorten, idealerweise sehr luftig und löchrig.

    Crostini werden auch sehr oft noch vor dem Rösten belegt bzw. bestrichen, Bruschette hingegen erst nach dem Rösten. Eine Bruschetta ist schon dann eine Bruschetta, wenn sie nur geröstet ist und dann mit einer halbierten Knoblauchzehe abgerieben wird, etwas Salz und ein wenig Olivenöl drüber und fertig. Die bekannteste Form der Bruschetta ist natürlich die mit Tomaten.

    Und jetzt hab ich Hunger! 😉

  2. 2

    Was täten wir nur ohne dich, Bellissima 🙂

  3. 3

    Liebe Angela,
    vielen Dank für „den entscheidenden Unterschied“ – jetzt kann auch ich – endlich – mitreden!

  4. 4

    Di niente, carissimi! 😉

Kommentar abgeben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.