Da lupft’s die Decke

Sonntag, 6. Oktober 2013 19:18

Lieber Christoph,

heute gab’s in der Küche mal Karo einfach. Was schön ist, denn so konnte ich kochen, essen und sogleich bloggen, was sonst eher selten der Fall ist.

Für

Bohnensuppe, irgendwie rheinischer Art

habe ich ca. 500 g grüne vorblanchierte Bohnen (die ich noch von Papas reicher Gartenernte im TK hatte. Danke, Papa 🙂 ) kurz in kochendes Wasser geworfen, auf dass sie zügig auftauten.

200 g Bauchspeck habe ich grob gewürfelt und in 1 EL Butter ausgebraten. Das ausgetretene Fett habe ich als Basis für die Suppe genommen und habe darin 1 halbe Gemüsezwiebel in Würfeln angeschwitzt.

Dazu kam noch eine gute Handvoll Mirepoix, also geschnippeltes Gemüse (Karotten, Staudensellerie, Schalotten nebst etwas gehackter Petersilie), die ich immer dann vorbereite, wenn mir besonders langweilig ist und die ich dann einfriere. Ein paar dicke Kartoffeln habe ich geschält und gewürfelt und zusammen mit den Bohnen in den Topf gegeben.

Aufgegossen habe ich das Ganze mit 1,5 l Gemüsebrühe. Als Würze dienten einige Nelken, 2 Lorbeerblätter und 1 EL Bohnenkraut (dieses leider getrocknet, weil frisches nicht zu bekommen war), die ich in einen Teebeutel packte, so dass ich sie nachher nicht mühsam wieder aus der Suppe fischen musste.

 

Nachdem die Suppe ca. 25 Minuten vor sich hingeblubbert hatte, habe ich die gerösteten Speckwürfel dazugegeben und 4 Mettwürste kurz in der Suppe ziehen lassen. Diese beiden Zutaten brachten dann auch ordentlich Geschmack in die Suppe, den ich vorher etwas vermisst hatte.

Standesgemäß gab’s kaltes Kölsch dazu. Prost lecker! Und ich freue mich auf die Reste morgen, die schmecken bestimmt noch einmal so gut.

Artikel drucken Artikel drucken

Autor:
Datum: Sonntag, 6. Oktober 2013 19:18
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Analoge Küche

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

4 Kommentare

  1. 1

    Ohne Speck hätten das Leben und viele feine Suppen keinen Zweck…
    😉

  2. 2

    Hmmm sieht wirklich sehr lecker aus.

    Liebe Grüße
    Alexandra

  3. 3

    Sehr lecker ist, es auch :

    1 Hand voll gewürfelten Bauchspeck,1 Zwiebel, und ein „Glas“ klein geschnittene Würstchen anrösten.

    ca1-2Pfund Stangenbohnen garen, etwas später 2-3gewürfelte Kartoffeln zugeben.

    Separat 1 Boskopf verkochen lassen.

    Später alles zusammen „schütten“ und mit Salz,Pfeffer und Bouillon abschmecken.
    Ziemlich puristisch- der Apfel gibt der Suppe eine feine (leicht säuerliche) sämige Note!

  4. 4

    Das klingt auch sehr lecker!

    Ich habe gestern an die aufgewärmte Suppe noch einen EL Senf in meinen Teller gegeben, das war auch fein.

    Viele Grüße
    Andrea

Kommentar abgeben

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.